Sechs Tipps für dein Homeoffice: Telearbeit mit Stil
#TIPPS

Sechs Tipps für dein Homeoffice: Telearbeit mit Stil

20 November 2020

Designmöbel in deinem Büro

Den heimischen Arbeitsplatz mit Designmöbeln einrichten: Der Wohntrend lauert schon seit einiger Zeit in der Interieur-Welt und erlebt dieses Jahr – wie könnte es anders sein – einen richtigen Durchbruch. Hast du Telearbeit zunächst als Notlösung gesehen und nicht viel Wert auf die Gestaltung deines „vorläufigen“ Homeoffice gelegt? Wir geben dir sieben Tipps, wie du dein Homeoffice stilvoll und trotzdem praktisch gestalten kannst.

(Wo)anders als gedacht
(Wo)anders als gedacht

#1 Entscheide dich für einen Arbeitsplatz

Du arbeitest besser, effizienter und produktiver, wenn du dein Arbeits- und Privatleben voneinander trennen kannst. Ein eigener Büroraum im Haus ist daher ein Muss, aber nicht für jeden selbstverständlich. Ganz bestimmt nicht, wenn du nicht der Einzige bist, der von zu Hause aus arbeitet und du auch Mitbewohner berücksichtigen musst.

Ein wichtiger erster Schritt? Bestimme, wo im Haus dein Arbeitsbereich sein wird. Das muss nicht unbedingt ein separater Raum sein. Du kannst auch einen Teil deines Wohn-, Ess- oder Lebensraums als Homeoffice einrichten, einen Ort, der nur für deine Arbeit bestimmt ist. Achte in diesem Fall besonders auf einen Platz mit ausreichend Tageslicht und Energiequellen (z. B. Steckdosen).

Hast du einen Arbeitsplatz ausgewählt? Dann kannst du anfangen, über die Gestaltung nachzudenken ...

The spotlight’s on statements

#2 Sorge für ausreichend Licht

Sorge für ausreichende Lichtquellen, damit du auch abends oder an trüben Tagen in Ruhe arbeiten kannst. Unterscheide dabei zwischen Grundbeleuchtung, Funktionsbeleuchtung und Akzentbeleuchtung. Die ideale Lichtquelle ist das LED-Licht: nachhaltig und energieeffizient.

Als Basis sind Wand- oder Hängelampen ideal. Eine Tischleuchte kann als funktionales Arbeitslicht dienen. Du magst keine Schreibtischlampe auf deinem Schreibtisch? Dann stell eine Stehlampe neben deinen Schreibtisch auf den Boden. Auf diese Weise verlierst du keinen Arbeitsbereich. Wähle hier helles LED-Licht. Weißes Licht hat viele Übereinstimmungen mit dem natürlichen Tageslicht und lässt dich effizienter arbeiten.

Um eine gemütliche Atmosphäre in deinem Homeoffice zu schaffen und den Tag am Abend ruhig ausklingen zu lassen, kannst du auch mit einer stimmungsvollen Lampe in deinem Bücherregal, auf einem Sideboard oder in einer freien Ecke stilvolle Lichtakzente setzen. Hierfür eignet sich besonders warmes LED-Licht als Lichtquelle.

Home sweet home (Büro)
Home sweet home (Büro)

#Nr. 3 Suche einen Schreibtisch aus

Der Esstisch als Schreibtisch

Sicherlich bist du nicht der Einzige, der sich vorübergehend am Esstisch eingerichtet hat. Das ist auch gar keine so schlechte Idee: Die Tischplatte ist größer als die eines Schreibtisches. Warum also nicht einen Esstisch als Schreibtisch nutzen? Den brauchst du dann für das Abendessen nicht einmal leerzuräumen. Du fragst dich, wie das praktisch aussehen könnte? Die flämische Pauline, Influencerin und XOOON-Fan, hat einen Teil ihres Wohnzimmers als Arbeitsbereich eingerichtet und einen Esstisch "HALMSTAD" als Schreibtisch gekauft.

Ein Tischlein an der Wand

Brauchst du keine große Arbeitsfläche, sondern nur einen Platz, an dem du ungestört telearbeiten kannst und an dem du einen Laptop, dein Tablet und/oder deinen Terminkalender gut unterbringen kannst, ohne Gefahr zu laufen, etwas darauf zu verschütten? Ein kleines Designmöbel wie der Wandtisch "KINNA" passt zu vielen verschiedenen Einrichtungsstilen, ist praktisch und nimmt nicht viel Platz weg.

Auch wenn wir wieder weniger zu Hause arbeiten würden, ist so ein Beistelltisch interessant, um zum Beispiel schnell ein Rezept zu finden, einen Urlaub zu planen oder Zahlungen zu erledigen.

Ein Schreibtisch mit Niveau: sitzend und stehend

Traust du dich, in deinem Interieur einen Schritt weiter – oder besser höher – zu gehen? Warum nicht einen Stehtisch als Schreibtisch verwenden? Ein ganzer Tag im Sitzen ist nicht gesund und verstellbare Sitz-Steh-Tische haben oft nicht gerade das schönste Design. Ein XOOON-Stehtisch hingegen schon. Wenn du eine Weile deine Beine strecken willst, kannst du im Stehen weiterarbeiten. Du kannst auch ein paar XOOON-Tresenstühle drum herumstellen, damit du dich hinsetzen kannst, wenn deine Beine zu müde werden.

Zwei in einem: Schrank und Schreibtisch

Zwei in einem: Schrank und Schreibtisch

Wenn du deine Arbeitsutensilien lieber außer Sichtweite aufbewahren möchtest, kannst du dein Interieur auch mit einer Anrichte ergänzen. Sobald du deine Arbeit beendet hast, schließt du die Schranktür und alles ist ordentlich verstaut. Eine solche Anrichte ist besonders nützlich, wenn du keinen sitzenden Job hast, dich aber manchmal ein halbes Stündchen um deine Mails kümmern musst.

Was machst du dann mit dem Stuhl? Einen schönen Designstuhl stellst du, wenn du fertig bist, einfach neben die Anrichte oder du verwendest einen Esszimmerstuhl, den du dann wieder unter den Tisch schiebst.

Ein extra Fach
Ein extra Fach

#4 Sorge für ausreichend Stauraum

Für manche Berufe ist der Stauraum ein Muss. So ein typischer Metall-Büroschrank kann in einer industriellen Einrichtung sehr robust aussehen, passt aber leider nicht überall. Du kannst deine Bürounterlagen aber auch in einem schönen Design-Sideboard oder in einem modernen Bücherregal unterbringen. Ein schöner Designschrank verleiht deinem Büroraum Charakter. Das ist wichtig, denn es ist ein Teil deines Zuhauses und schließlich möchtest du dort gern sitzen.

Denke sorgfältig darüber nach, welcher Stil zu deinem Interieur passt, wie viel Platz du hast und welche Art von Schrank deinen Stauraumbedürfnissen entspricht? Hast du eine ganze Wand frei? Dann stell ein paar Bücherregale nebeneinander oder schaffe dir mit "ELEMENTS" deinen idealen Stauraum. Du kannst dein Sideboard mit einem Anbauregal erweitern, wie Pauline es getan hat, oder mehrere Schränke kombinieren.

 

Show your true colours

#5 Füge Farbe und Dekoration hinzu!

Auch in einem Arbeitsraum sind Farben wichtig! Natürliche Farbakzente und sanfte Pastelltöne fördern die Fokussierung und die Konzentration. Blautöne werden sich positiv auf die Produktivität auswirken und helle Farben regen die Kreativität an.

Wissenswert: Es muss nicht immer Farbe an den Wänden sein. Auch ein Schrank mit farbigen Fronten oder bunte Accessoires können als Farbakzent dienen. Steht dein Schreibtisch an einer Wand? Hänge ein besonderes Gemälde oder ein künstlerisches Foto darüber. Verschönere dein Büro mit Zimmerpflanzen oder Kunstblumen (sie bleiben das ganze Jahr über schön).

Auch wichtig: Telearbeit und telefonieren

#6 Schaffe einen Ort zum Telefonieren

Wenn du beruflich viel telefonieren musst, ist ein change of scene manchmal ganz nett. Vielleicht ist ein runder oder ovaler Arbeitstisch etwas für dich. Deinen Schreibtisch buchstäblich zu umrunden hilft dir dabei, beim Telefonieren deine Gedanken zu sortieren und dir gleichzeitig die Beine zu vertreten. Du kannst auch eine gemütliche call-corner mit einem unserer ausgefallenen Design-Sessel einrichten. Die flämische Influencerin Pauline hat ihre Telefon-Ecke mit dem samtenen Sessel "OONA" eingerichtet.